Menu

Webdesign – mehr als nur funktionale Gestaltung

Designer’s desk with responsive web design concept.

Der Begriff Design, der aus unserem heutigen Wortschatz kaum mehr wegzudenken ist, ist ein dehnbarer Begriff. In erster Linie bedeutet er ganz allgemein Entwurf oder Formgebung, geht jedoch über die rein äußere Farb- und Formgestaltung eines Objekts hinaus und beinhaltet viele weitere wichtige Aspekte. Der erste, äußere Eindruck einer Website ist dabei immer von maßgeblicher Bedeutung. Dabei ist der Grat zwischen gutem und schlechtem Design oft schmal. Der Website-Besucher entscheidet innerhalb weniger Sekunden, ob sie sein Interesse weckt oder nicht. Daher gibt es einige Dinge zu beachten, um ein anregendes Erscheinungsbild zu erreichen. Ein gutes Webdesign weckt Neugierde und lädt den Besucher ein zu bleiben.

Was versteht man unter Webdesign?

Webdesign, auch Webgestaltung genannt, bedeutet die funktionale, strukturelle und visuelle Gestaltung des Gesamtbildes, das auf einer Website erscheint. Angefangen bei der Struktur, dem Layout einschließlich der Bilder, der Schriftarten, den Grafiken und Farben, besteht es aus verschiedenen Komponenten, die zusammenwirken, um den fertigen Eindruck einer Website zu erzeugen. Dazu gehören Grafikdesign, Suchmaschinenoptimierung (SEO), Interface Design und ebenso eine Content-Erstellung. Das Zusammenspiel dieser Prozesse beeinflusst das spätere Aussehen und Funktionieren einer Website auf unterschiedlichen Geräten. Für das Erstellen einer funktionierenden Website wird neben dem Webdesign aber auch die Webentwicklung, also das eigentliche Programmieren, benötigt. Die perfekt designte Website wird somit zum Erlebnis für jeden Besucher.

Das Webdesign erfüllt zudem seinen Zweck, wenn es konvertiert, das heißt, wenn es die Nutzer zu einer Handlung, in der Fachsprache Conversion genannt, animiert. Um dieses Ziel zu erreichen, muss die Website für die jeweiligen Nutzer ansprechend sein. Wirkungsvolles Webdesign kann man zum Beispiel durch klare Optionen, Calls-To-Action für den Nutzer, Schriften in angemessener Größe, responsives Design, hochwertige und zur Marke passende Bilder, Buttons, relevanten Inhalt sowie ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Texten und Bildern erreichen.

Ein ansprechendes Webdesign erfordert also immer ein gut durchdachtes Kreieren mit Designelementen, um beim User mit einem bleibenden Eindruck zu punkten.

Abschließend kann man festhalten, dass gutes Design bzw. Webdesign sich immer an den Bedürfnissen des Menschen orientieren muss und nicht an selbst gesetzten Regeln oder Intentionen. Zu allererst müssen die Interessen der jeweiligen Personengruppe eruiert werden, für die das Design der Website zweckdienlich sein soll.